Das Bürgerbüro informiert

Allgemeine Informationen zur Beantragung von Führerscheinen

Mit der dreizehnten Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnisverordnung wurde bekannt gegeben, dass Führerscheine, die bislang kein Befristungsdatum haben, in einen Kartenführerschein mit Befristungsdatum umgetauscht werden müssen.

Aus den beigefügten Tabellen kann entnommen werden, wann welche Führerscheine spätestens umgetauscht werden müssen. Die Umtauschfrist orientiert sich an dem Ausstellungsjahr des Führerscheins bzw. am Geburtsjahr des Antragsstellers.

Umtausch von Führerscheinen in befristete Kartenführerscheine

Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt wurden, sind  in Abhängigkeit vom Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers wie folgt umzutauschen:

Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
Vor 1953 19.01.2033
1953 – 1958  19.01.2022
1959 – 1964 19.01.2023
1965 – 1970 19.01.2024
1971 oder später 19.01.2025


Bei Führerscheinen, die ab dem 1. Januar 1999 ausgestellt worden sind
, erfolgt der Umtausch zeitlich gestaffelt nach dem Ausstellungsjahr des Führerscheins:

Ausstellungsjahr       Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
1999 – 2001 19.01.2026
2002 – 2004 19.01.2027
2005 – 2007 19.01.2028
2008 19.01.2029
2009 19.01.2030
2010 19.01.2031
2011 19.01.2032
2012 – 18.01.2013  19.01.2033


Der Umtausch des Führerscheins kann, unabhängig vom Wohnort, in allen drei Stadtteilen beantragt werden. Die Beantragung ist nur persönlich möglich. Benötigt werden hierfür der „alte“ Führerschein sowie ein aktuelles biometrisches Passbild.

Nach Ablauf der genannten Fristen verliert der Führerschein seine Gültigkeit, die Fahrerlaubnis bleibt jedoch weiter gültig, so dass lediglich ein Verwarnungsgeld in Höhe von derzeit 10 Euro erhoben werden kann.

Zurück