Denkmale

Die bedeutende Kunstschätze unserer Stadt

Denkmale „prägen die Kulturlandschaft einer Region und spielen eine zentrale Rolle in der Erfahrungswelt jedes Menschen. Nicht nur als bedeutende Kunstschätze, sondern auch als Zeugnisse früheren Lebens, Arbeitens und Handelns sind sie für das Verständnis der heutigen Zeit von unschätzbarem Wert“.
Die meisten unserer Denkmale geben Zeugnis der historischen Ereignisse in Philippsburg. Bei einigen Denkmalen handelt es sich um kennzeichnende Merkmale unserer Stadt.

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im September öffnen in Deutschland Denkmale, die sonst nicht zugänglich sind, ihre Pforten. Dann begeben sich einige Millionen Menschen auf einen Streifzug in die Vergangenheit, besichtigen alte Kirchen und Klöster, Burgruinen, Schlösser, Ausgrabungsstätten, Stadtbefestigungen, Rathäuser, Dorfkerne, Mühlen, historische Eisenbahn- und Industrieanlagen oder einfach nur das unter Denkmalschutz stehende Haus des Nachbarn. Viele private Eigentümer, ehrenamtliche Helfer und Vereine engagieren sich an diesem Tag und zeigen, wie sie zur Erhaltung von Kulturdenkmalen beitragen.


Die im folgenden beschriebenen Denkmale in Philippsburg sind jederzeit und für jedermann zugänglich.

"Aufsteigende
Vögel"

Artikel lesen >

Kugeldenkmal auf dem Philipps-
burger Markt-
platz


Artikel lesen >

Mahnmal des Friedens "PAX AETERNA - Frieden in Ewigkeit"

Artikel lesen >>

Der Philippus-Brunnen in Philippsburg

Artikel lesen >>

Das "Kriegerdenkmal" vom Jahre 1899


Artikel lesen >

Salmpyramide auf dem Philippsburger Friedhof

Artikel lesen >

Der Trommler von Philippsburg

Artikel lesen >

"Schmerzhafte Madonna (mater dolorosa)"

Artikel lesen >